Nilkreuzfahrt

Seitdem der Arabische Frühling auch in dem Land der Pharaonen Einzug gehalten hat, sind die Buchungszahlen wegen der Angst vor Unruhen stark zurückgegangen – und damit auch die Preise. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass sich besagte Unruhen bislang weitgehend auf den Raum Kairo erstreckt haben und die Touristenregionen wenig betroffen waren, ergibt sich somit eine ideale Gelegenheit, das Land am Nil kennen zu lernen.

Nilkreuzfahrten – was sollte man wissen

Die beste Möglichkeit ist eine Nilkreuzfahrt, in deren Verlauf man viele Zeugnisse der einzigartigen ägyptischen Hochkultur besichtigen kann. Im Normalfall fliegt man bis Luxor und wird dort eingeschifft. Die Reise geht dann nilaufwärts bis nach Assuan, wo der große Staudamm steht. Zu den bekanntesten Anlagen, die man besichtigt gehören der Karnak Tempel in Luxor, das Tal der Könige mit den Gräbern der Herrscher des Neuen Reiches und die Sitzstatuen des Ramses Tempels in Abu Simbel. Auch für die Reisenden, die nicht nur alte Tempel sehen möchten, ist einiges dabei. Zu den klassischen Ausflügen gehört unter anderem der Besuch der Lord Kitchener Insel mit einem großen botanischen Garten und eine Felukkenfahrt (eine Felukke ist ein kleines Segelschiff) über den Nil. Abwechseln tun sich diese Ausflugsprogramme mit Tagen oder halben tagen an Bord, an denen man das Sonnendeck genießen kann und die vorbeiziehende ägyptische Landschaft betrachten kann. Das fruchtbare, bewässerte Land und die Wüste wirken dabei wie von einem Messer getrennt, so exakt ist der Übergang von grün zu gelb.

Mehr Informationen zu diesem Reiseziel und anderen tollen Urlaubsmöglichkeiten finden Sie auch im Urlaub Reise Blog. Ägypten ist schon immer ein faszinierendes Land gewesen, das jetzt mehr denn je einlädt, es zu besuchen. Warum nicht auch in 2016 einfach mal eine Nilkreuzfahrt unternehmen!